Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Blog von maryana
  • Blog von maryana
  • : alles, was mit Wolle und Farben zu tun hat - Spinnen, Stricken, Weben und noch so manches andere
  • Kontakt

Profil

  • maryana
  • spinnerte & bestrickende Mama, Oma, Ehefrau
  • spinnerte & bestrickende Mama, Oma, Ehefrau

Links

17. August 2010 2 17 /08 /August /2010 10:10
In allen Strickbüchern wird seitenlang und immer wieder eindringlich auf die  Notwendigkeit des gründlichen Faden-vernähens hingewiesen. Für viele ist das vernähen aber ein lästige Sache.

Ist Euch schon mal ein Strickstück ruiniert worden, weil die Fäden nicht gut vernäht waren?
Welches sind Eure Tipps für schnelles und effektives Faden-vernähen?

Herzlichen Dank an  Antje für die heutige Frage! 
Um es vorweg zu sagen - ich hasse es, Fäden zu vernähen.
Trotzdem ist es mir noch nie passiert, daß ein Strickstück Löcher bekam oder sonst irgendwie wegen "Nichtvernähen" zu Schaden kam.
Wie ich das Vernähen umgehe? Ich nehme bei dünnerem Garn einfach für ca 6 cm Gestrick den Endfaden und den Anfangsfaden des neuen Knäuels doppelt beim Stricken - die überstehenden Fadenenden, die nicht mit eingestrickt wurden, schneide ich auf 1 cm zurück und ziehe sie auf die linke Seite -
Kann sein, daß manch einer das schlampig findet, aber nach der ersten Wäsche hat sich das Fadenendchen so mit dem Strickstück verbunden, daß man es eh nicht mehr sieht (okay - bei BW sieht man es trotzdem).
Nur wenn ich gaaaaanz viel Lust dazu habe, arbeite ich mit dem Russian Join, oder vernähe die Fäden bei "meiner" Methode vollständig.
 
Was ich nie mache, das sind Knoten. Da hab ich viel zuviel Angst, daß sich die Fadenenden nach dem Zurückschneiden lösen. Außerdem finde ich, daß man die harten Knötchen im Gestrick spürt.
 
eine schöne Woche trotz trübem Himmel wünscht euch maryana

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by maryana
Kommentiere diesen Post

Kommentare