Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Blog von maryana
  • Blog von maryana
  • : alles, was mit Wolle und Farben zu tun hat - Spinnen, Stricken, Weben und noch so manches andere
  • Kontakt

Profil

  • maryana
  • spinnerte & bestrickende Mama, Oma, Ehefrau
  • spinnerte & bestrickende Mama, Oma, Ehefrau

Links

29. November 2011 2 29 /11 /November /2011 14:00

Ich stricke gerne und viel, seit etwa 30 Jahren und muss immer wieder feststellen das auch die Zeit bei dem Strickzubehör nicht stehen bleibt.
Bei mir sind mittlerweile auch die Knit-Pro Nadeln eingezogen und erleichtern mir das Stricken.
Die Wollauswahl hat ständig neue Sorten, wie es auch im Supermarkt immer neue Produkte gibt.
Was mich aber tatsächlich interessiert, wer ist dafür verantwortlich, das die Nadeln leicht und geschmeidig in den Händen von uns Frauen liegen oder das Garn nicht nur wunderschöne Farben hat, sondern auch weich und angenehm auf der Haut sich anfühlt.
Sind es vielleicht Männer dies sich heimlich hier einbringen und in dem Fortschritt mit mischen.
In Foren wird immer wieder beschrieben das keine Frau ganz ohne Wolle oder neue Nadel einen Wollladen verlassen kann.
Wer verführt uns eigentlich zu dieser Kaufsucht?
Sind es Frauen oder Männer die dieses Werk vollbringen?
Was glaubt Ihr liebe Strickerinnen und Stricker????

Vielen Dank an Sylvia für die heutige Frage!

 

Es werden wohl Männlein und Weiblein sein, die Tag und Nacht fleißig daran arbeiten, mittels vermeintlicher Neuheiten auf dem Garn- und Strickzubehörmarkt Begehrlichkeiten bei den Stricker/innen zu wecken und denselben klammheimlich das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Und mit ziemlichem Erfolg meine ich.

Oder wie sonst wäre es zu erklären, daß mehrere (bis viele) Knäuel in meinem Wollschrank ein heimeliges Nest haben und trotz fleißigen Strickens meinerseits immer irgendwie mehr Knäuel dazukommen, als ich wegstricken kann.

 

ABER ... diese glasklare Erkenntnis schützt nicht vor neuerlichen Käufen, weil da ein Garn mit ganz besonderen Eigenschaften, sei es besondere Weichheit, leuchtende Farbe oder sonstwas, im Wollgeschäft lauert, um völlig überraschend an der Kasse in meinem Körbchen zu liegen.

Einzige Möglichkeit - betrete nie ein Wollgeschäft!!!


Aber das hilft mittlerweile auch nicht wirklich.

Da gibt es ja diese hinterlistige Masche, auch in den Supermärkten, wo man ja hin muß um den Futternachschub für die Familie zu organisieren, warten die diversen Wollverführungspäckchen auf leichtsinnige Stricksüchtige.

 

Was solls - als Spinnerin braucht man ja gar keine Garne mehr zu kaufen, man spinnt sie sich einfach selber - ätsch.

Böser Irrtum!!!!!

Der einzige Unterschied zwischen normaler Strickerin und spinnender Strickerin besteht darin, daß von Letzterer nicht nur Garne sondern zusätzlich auch noch Fasern gehortet werden.

Denn die Neuheiten auf dem Markt, wie Milchfasern, Soja und Ingeo, ebenso wie die ganz besonders Luxuriösen, wie Seide, Kaschmir und Co gibt es auch in ungesponnener Form.

 

Gemein sag ich da nur .... und freu mich weiter an meinen Schätzen ;-)

 

Ich wünsche euch, daß ihr alle etwas habt, daß euch erfreut

liebe Grüße, maryana

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by maryana
Kommentiere diesen Post

Kommentare